WELS/GRIESKIRCHEN. Appell an Betriebe, Kurzarbeit zu nutzen: Beim AMS glühen die Telefone vor allem wegen Kündigungen und Fragen zu den neuen Bestimmungen des Kurzarbeitsmodells.

    Kurzarbeit statt Kündigung – so lautet der Appell der Bundesregierung an die Unternehmen in Zeiten der Corona-Krise. Das Interesse der Betriebe daran ist riesig, aber auch die Kündigungswelle rollt an. Allein beim Welser Arbeitsmarktservice (AMS) gingen seit Montag bis Donnerstagvormittag mehr als 730 Arbeitslosenmeldungen ein. „Im Gegensatz zur Wirtschaftskrise 2008/2009 ist das innerhalb von ein paar Tagen über uns hereingebrochen, bei den Branchen geht es querbeet durch – von Arbeitskräfteüberlassern über die Gastronomie, Hotellerie, den Handel bis hin zum Bau“, sagt Othmar Kraml, Leiter des AMS Wels.

    Mehr als 350 Anfragen gingen bereits zur Kurzarbeit ein, vom kleinen Friseurgeschäft bis zum großen Industrieunternehmen. Kraml hofft, dass möglichst viele Unternehmen davon Gebrauch machen werden. Denn die Betriebe sollen ihre Beschäftigten halten, damit sie rasch wieder in vollem Umfang einsatzbereit sind, wenn Österreich nach der Corona-Krise zurück in den Normalbetrieb schaltet. (Quelle: nachrichten.at)

    Mehr Infos zum Thema findest Du hier.

    Bewertung
    Radio Legendary - The Sound Of Legend

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.